Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Bücherschau

Doyle, Roddy - Alles super!

Märchenhaftes Kinderbuch über das Problem der Wirtschaftskrise

Alles super? Nach seinem Erfolgstitel „Rover rettet Weihnachten“ präsentiert der Ire Roddy Doyle sein neuestes Jugendbuch, eine Parabel auf die wirtschaftliche Depression und die Folgen für die Menschen. Die Depression kommt in Form des „Schwarzen Hundes“ in einer Wolke über die Menschen, in einer riesigen Wolke, die sich über die Stadt Dublin legt.
Gloria Kelly und ihr Bruder Raymond müssen sich ein Zimmer teilen, seit ihr Onkel Ben, dem es wirtschaftlich sehr schlecht geht, in Raymonds Zimmer eingezogen ist. Abend für Abend sitzen die Eltern der Kinder gemeinsam mit der Oma, die in der Kellerwohnung lebt, und Onkel Ben um den Küchentisch und beratschlagen flüsternd, wie sie aus der Krise kommen könnten. Da die Kinder das Flüstern nicht vertragen, kriechen sie unbemerkt unter den Küchentisch, um die Erwachsenen zu belauschen. Da erfahren sie alles über Onkel Bens depressiven Zustand, der wohl durch den „Schwarzen Hund“ hervorgerufen wird. Sie beschließen, etwas dagegen zu unternehmen.
Nachts streifen die Kinder durch die Straßen Dublins. Bald erkennen sie, dass das Wort Super die finstersten Winkel explosionsartig erhellt. In einer Scheune entdecken sie Ernie, einen Vampir, der sich den Kindern anschließt, So jagen sie den Schwarzen Hund, der immer wieder hinter Hausecken verschwindet. Bald beteiligen sich immer mehr Kinder an der Jagd. Sie verstehen die Sprache der Tiere, besonders die Möwen, die in Parkanlagen und Mülltonnen ihr Futter finden, helfen den Kindern, die herausfinden, dass durch lautes Schreien von Super sie immer näher an ihr Ziel kommen. Können die Kinder die Wolke der Depression zum Platzen bringen?
Roddy Doyles Kinderbuch arbeitet märchenhaft das Problem der Wirtschaftskrise und der Arbeitslosigkeit auf, das nur durch Optimismus zu bewältigen ist. Durch den märchenhaften Charakter eignet sich das Buch besonders für das Erstlesealter. Jugendliche Leser könnten sie Geschichte zu kindisch finden!
Ein Jugendbuch, das vielleicht nicht ganz überzeugt, doch vielmehr überrascht!
Peter Lauda

Doyle, Roddy - Alles super!
Jugendbuch. München: cbj 2015. 188 S. - fest geb. : € 13,40 (JE)
ISBN 978-3-570-17077-9
Aus dem Engl. von Bettina Obrecht


 

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur