Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Bücherschau

Schmitz, Christoph - Flüchten und Fliegen

Anton zieht mit seinen Eltern in den großen Dom

Der jugendliche Anton zieht mit seinen Eltern in den großen Dom. Diese sind Steinmetze und werden für die Erhaltung des mittelalterlichen Gebäudes mitverantwortlich sein. Kaum angekommen, wird Anton gleich von einer Bande Jugendlicher attackiert. Er weiß nicht recht, wie ihm geschieht, schon gar nicht was die Bande gegen ihn hat und er schafft es zu entkommen. Das Leben im Dom ist wie in einer eigenen Welt und funktioniert nach eigenen Gesetzen. Die anderen Jugendlichen aus dem Dom helfen Anton, auch gegenüber dem Lehrer der Schule. Da ist es nötig gut klettern und springen zu können, alles Fähigkeiten über die Anton schon seit seinen frühen Tagen verfügt. Anton vermisst seine Großmutter sehr, und immer wenn es ihm schlecht geht denkt er an sie zurück.
Anton wird durch die engen Straßen der Großstadt gejagt, die Verfolger sind gnadenlos und schrecken vor Gewalt nicht zurück. Die Hilfe seiner Freunde hat Anton dringend notwendig. Als er Milena erblickt, die sich übrigens auf den Dächern und Türmen der Kathedrale bestens auskennt, ist es sofort um ihn geschehen. Ihr Anblick verschlägt ihm die Sprache. Um sich selbst und den Dom zu retten müssen sie alles geben – denn hinter der Bande stehen die mächtigsten Männer der Stadt.
Manuela Kaltenegger

Schmitz, Christoph - Flüchten und Fliegen
Roman. Köln: Boje 2015. 222 S. - fest geb. : € 13,40 (JE)
ISBN 978-3-414-82421-9


 

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur